Skip to main content

Der Panke Parcours wächst über den Kiez hinaus

Vom Haifisch über die Schildkröte bis zum Krokodil – der Panke Parcours 2022 war sowohl von dem Programm als auch von den Besucher*innen her vielfältig. Musik an neun verschiedenen Bühnen, ein abwechslungsreiches Kultur-und Mitmachprogramm, ein spektakuläres Entenrennen und drei interaktive QM-Projekte waren mit dabei.

Viele Nachbar*innen und auch extra aus anderen Bezirken angereiste Besucher*innen waren gut gelaunt auf dem diesjährigen Panke Parkours anzutreffen. Nach zwei Jahren Pandemie, in denen der Panke Parcours auf verschiedene Wochenenden aufgeteilt wurde, fand das Musikfestival endlich wieder an einem Tag gebündelt statt. Der Panke Parcours beschallt schon seit 2014 regelmäßig unseren Kiez. Dieses Jahr wurde er erneut von der Kommunikationsagentur georg+georg organisiert.

Beim Schlendern entlang der Panke, von einer Bühne zur nächsten, gab es mehr zu entdecken als das musikalische Programm. Stände von Kiezeinrichtungen und -Initiativen informierten über ihre Arbeit, es gab einen Designmarkt, Führungen, Hula-Hoop-Workshops, ein buntes Kinderprogramm und kulinarische Verpflegung.

Unter dem Motto „Dein Gedanke für die Panke“ sammelte das Kinder-und Jugendbüro Mitte auf kreative Weise Ideen für die Umgestaltung des Panketal-Spielplatzes. Die Frage „Wie sieht dein perfekter Spielplatz aus?“ wurde u.a. bastelnd, malend und mit Lego bauend beantwortet. Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse!

Auch war die Milieuschutz-Mieterberatung, das Büro für Bürgerbeteiligung und die NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße mit Infoständen vor Ort und kamen mit vielen Nachbar*innen ins Gespräch.

In der Stephanuskirche war bis zum Abend die Ausstellung „Der Herr ist mein Hirte“ in dem beeindruckenden Kirchsaal zu bewundern, untermalt von vielfältigem musikalischem Programm. Auch um die Kirche herum war einiges los: Im Hofgarten der Kirche fand ein von bélaplume organisierter Designmarkt statt, wo auch das QM-Projekt Made in Soldiner anzutreffen war. Auf dem Vorplatz der Kirche gab es Kaffee, gute Gespräche und ebenfalls kleine Konzerte. Das neue Soldiner Klimaprojekt Klima im Kiez war auch mit einem Infostand dabei und baute gemeinsam mit Kindern Samenbomben für einen grüneren Kiez. Es ist toll, dass die Stephanuskirche so vielfältig genutzt werden konnte und sich dem Kiez immer mehr öffnet.

Die QM-Projekte Knobelboxen und das Müll Museum waren auf der Wiese neben der Bibliothek am Luisenbad anzutreffen und boten wie immer ein spannendes und buntes Mitmachprogramm für die Kinder. Es wurde gebastelt, gespielt und geknobelt was das Zeug hielt. Diese drei QM-Projekte können übrigens auch auf der temporären Spielstraße am 22. September mit Mitmachprogramm angetroffen werden!

Ein weiteres Highlight des Parcours war das jährliche beliebte Entenrennen. Hunderte Gummienten wurden von der Soldiner Brücke Richtung Luisenbad geschickt, für die Besitzer*innen der ersten Ankömmlinge gab es Preise zu gewinnen. Sogar der rbb war vor Ort und hat das Spektakel aufgenommen. Schauen Sie selbst hier.

Der Panke Parcours ist mittlerweile eine wichtige Institution im Soldiner Kiez, die nicht nur Spaß macht, sondern das Nachbarschaftsgefühl und die Einrichtungen im Kiez nachhaltig stärkt. Wir hoffen auf viele weitere solcher September-Wochenenden im Quartier!

Hier ein paar Foto-Einblicke:

Das Projekt "Klima im Kiez" war mit einem Infostand und einer Mitmachaktion dabei.
Musik und Popcorn vor der Bibliothek am Luisenbad.
(c) alle Bilder: QM Soldiner Straße
Deko des Müll Museum Standes
Designmarkt im Hof der Stephanuskirche
Das beliebte Entenrennen fand auch dieses Jahr wieder statt. Die Enten wurden von der Soldiner Brücke geworfen und schwammen bis zur Bibliothek am Luisenbad.
Die Enten werden wieder eingesammelt
Von Kindern gebautes Spielplatz-Modell für den Panketalspielplatz.