Der Quartiersrat

Der Quartiersrat besteht zur einen Hälfte aus Bewohnerinnen und Bewohnern des Soldiner Kiezes, die das Quartier aktiv mitgestalten wollen.

Die andere Hälfte sind Vertreterinnen und Vertreter aus Institutionen, die im Kiez aktiv sind, oder Menschen, die im Kiez arbeiten.

Regelmäßig am zweiten Dienstag im Monat von 18:00 bis 21:00 Uhr tagt der Quartiersrat an wechselnden Orten im Kiez. Sie sind herzlich willkommen, zu den Sitzungen zu kommen und sich selbst ein Bild von den Aktivitäten des Quartiersrates zu machen. Die aktuellen Termine erfahren Sie hier.

Die Sitzung fand im Seniorendomizil an der Panke statt. 

Am Holzmodell des Soldiner Kiezes haben sich die neu gewählten Quartiersräte und Aktionsfondsjurymitglieder gegenseitig als Nachbarinnen und Nachbarn, und die Straßen des Kiezes kennengelernt.

Frau Derya Kilic, Vertretung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, erläuterte das Verfahren 'Soziale Stadt'.

Die Arbeit der 'Sozialen Stadt', des Quartiersmanagements und der beiden Gremien 'Quartiersrat' und 'Aktionsfondsjury' wurden ausgeführt.

Die Mitglieder teilten mit, bei welchem Kiez-Thema ihnen 'der Schuh drückt'. 

Die Sitzung fand in der NachbarschaftsEtage der Fabrik Osloer Straße statt.

Einige Formalien (Wahl von QR-Sprecher*in, Verschwiegenheit) wurden angesprochen.

Das Team von Kola Bora stellte das Projekt Z U K U N F T >Soldiner Kiez< in der Projektbörse vor.

Das vorläufige Programm der Kiezwerkstatt am 30.11.18, dem großen Beteiligungsformat des Quartiersmanagements, wurde präsentiert.

Abschließend wurden die Blitzlichter, das heißt wichtige Themen aus dem Soldiner Kiez, gesammelt und Feedback zur Sitzung eingeholt.

Die Sitzung fand im NachbarschaftsCafé der Fabrik Osloer Straße statt. 

Mithilfe einer Kreativitätsmethode wurden die in den vergangenen QR-Sitzungen genannten Stichpunkte zur Kiezentwicklung Themenfeldern, den sogenannten 'Handlungsfeldern', zugeordnet. 

Die 'Handlungsfelder' und deren Bedeutung wurden erläutert.

Das Team von gruppeF stellte das Projekt GrüntalErLeben in der Projektbörse vor.

Die vorläufigen QR-Sprecher*innen, die den Quartiersrat repräsentieren und Teil der Steuerungsrunde sind, wurden gewählt. 

Abschließend wurden die Blitzlichter, das heißt wichtige Themen aus dem Soldiner Kiez, gesammelt und Feedback zur Sitzung eingeholt.  

 

Die Sitzung fand im Panke-Haus statt. 

Die Kiezwerkstatt, die am 30.11.18 durchgeführt wurde, und deren Ergebnisse wurden diskutiert.

Das Projekt Berufskunde an Grundschulen wurde in der Projektbörse vorgestellt.

Die Leitbilder für das neue IHEK (Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept), wurden diskutiert und kommentiert. 

Es wurden drei Handlungsfelder als erste Kernthemen festgelegt: Bildung, Ausbildung und Jugend; Arbeit und Wirtschaft; Nachbarschaft.

Ein erstes mögliches Projektthema wurde diskutiert: der Vorplatz der Stephanus-Kirche. 

Abschließend wurden die Blitzlichter, das heißt wichtige Themen aus dem Soldiner Kiez, gesammelt und Feedback zur Sitzung eingeholt.  

 

Die Sitzung fand in der Kolonie Wedding statt.

Der Quartiersrat beschloss die Rahmengeschäftsordnung und wählte seine Sprecher*innen. 

Eine zweites mögliches Projektthema wurde vorgestellt und diskutiert: Schach an verschiedenen Schulen und Kitas im Kiez.

Es entwickelte sich eine Diskussion über das weitere Vorgehen bezüglich der Projektentwicklung. Für die nächste QR-Sitzung wird das Quartiersmanagement-Team eine Liste mit insgesamt neun Wettbewerbsthemen vorstellen, welche Übersichtlichkeit schaffen und eine Priorisierung von Projektthemen ermöglichen soll.

Der Vertreter der Sozialen Trägergemeinschaft, die voraussichtlich auf dem Grundstück Gotenburger Straße Ecke Prinzenallee mit der degewo bauen wird, stellt den Entwicklungsstand vor. 

Für die neuformulierten Leitbilder wurde über eine weitergehende Anwendung nachgedacht, der Vorschlag, diese in Form einer Plakataktion im öffentlichen Raum zu präsentieren, wurde diskutiert. 

 

 

Die Sitzung fand im Wichernsaal der Stephanus-Kirche statt.

Das Team von KOLA BORA stellte die neuen Leitbilder für den Kiez vor und erläuterte eine darauf aufbauende Plakataktion. Nach Diskussion wurde abgestimmt, dass die Leitbilder vom QR unterzeichnet in das IHEK aufgenommen werden und eine Plakataktion für die Kiezbewohner durchgeführt wird.

Sieben vom QM-Team vorgeschlagene Wettbewerbsthemen für den Projektfonds 2019 wurden anhand von Steckbriefen vorgestellt und anschließend vom QR inhaltlich erweitert. Im anschließenden Ranking landeten folgende drei Themen auf den ersten Plätzen und werden weiterverfolgt: "Vorplatz Stephanus-Kirche“, „Bildungsprojekt" und „Kinder-Kulturfestival“ (vorläufige Arbeitstitel). 

Es gab eine Erstinfo zu möglichen Baufondsprojekten. 

 

Die Sitzung fand in der Kita Freienwalder Straße statt.

Gemeinsam wurde am IHEK gearbeitet: der QR erarbeitete die Rolle des Kiezes im Bezirk und der Stadt, ergänzte die bereits ermittelten Handlungsbedarfe und gab Inputs zum Stand der Gebietsentwicklung.

Die Formulierung der drei Wettbewerbsthemen für den Projektfonds 2019, die in der vergangenen Sitzung festgelegt und vom Quartiersmanagement seitdem weiterentwickelt wurden, wurde geschärft und verfeinert. Sie werden nun mit der Steuerungsrunde, den Fachämtern und den QR-Sprecher*innen abgestimmt und dann öffentlich ausgeschrieben.

In der Pause wurde das Projekt Tauschring 2 vorgestellt, es gab die Gelegenheit, im Rahmen der aktuellen Frühlings-Tauschaktion Saatgut aus der Saatgut-Kiste zu erhalten.

 

Die Sitzung fand im Drogeninfo e. V., einem Wohnprojekt für Menschen mit Suchterfahrung, in der Freienwalder Straße statt. 

Eingangs stellte der QR die Jury für den Fotowettbewerb ‚Perspektivwechsel‘ auf der Grüntaler Promenade, der dazu dienen soll, einen neuen Blick auf die Grüntaler Promenade zu ermöglichen. Die Aktion fand im Rahmen des Projekts GrüntalErLeben statt.

Schwerpunkt der Sitzung bildete der Baufonds: für die Umsetzungszeiten 2020-2024 und 2021-2025 kann das QM dem Bezirk zwei bauliche Projekte vorschlagen, der Bezirk reicht diese wiederum im Senat zur Förderung ein. Nach Vorstellung und Diskussion der Projektvorschläge priorisierte der QR die Neugestaltung des Panketal-Spielplatz und die Sanierung der Kellerräume der Kinder- und Jugendeinrichtung Putte Remise. 

Abschließend gab es ein Update über die Planung der ausstehenden Wettbewerbsthemen im Projektfonds. Das Bildungsprojekt und Familien-Kultur-Festival muss noch mit den zuständigen Fachämtern abgestimmt werden, danach erfolgt die Ausschreibung. Die Ausschreibung des Stephanus-Umfeld-Projektes wird verschoben.

 

 

Die Sitzung fand bereits zum zweiten Mail in dieser Wahlperiode in der Kita Freienwalder Straße statt.

Sitzungsauftakt mit Projektbörse: durch den Projektnehmer wurde das Projekt Natur & Ich vorgestellt; mit Erlebnispädagogik und bildende Kunst soll die Naturwahrnehmung von Kindern und Jugendlichen gestärkt werden.

Da der vom QR priorisierte Baufonds-Antrag der Kinder- und Jugendeinrichtung Remise Putte e. V. dieses Jahr nicht in das Auswahlverfahren gegeben werden soll, gab es darüber einen offenen Austausch. Der Bedarf zur Sanierung der Putte ist weiterhin auf der Bedarfsliste im IHEK gespeichert.

Das QM stellte die im IHEK zu jedem Handlungsfeld formulierten Handlungsschwerpunkte vor.

Ein Teil der Sitzung bildete der Blick auf das auslaufende und kommende Programmjahr. Dabei wurde ein gemeinsamer Arbeitsplan und eine Quartiersrats-Sitzungsstruktur ins Auge gefasst. Damit die Projektförderung umsichtig und zufriedenstellend gestaltet werden kann, wurde ein Zeitstrahl mit Projektbeispielen versehen.

Die nächste Sitzung findet als kleines Sommerfest am 18.06.2019 ab 18:00 Uhr im Nachbarschaftsgarten Koloniestraße 129/130 statt - alle Nachbarinnen und Nachbarn sind herzlich eingeladen.

 

Zusammenfassung der Sitzung folgt. Die nächste Sitzung findet am 17.09.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr im Theater28, Prinzenallee 33, statt. 

Die Sitzung fand in der Prinzenallee, im Theater28 statt, einer interkulturellen Theaterwerkstatt mit Spielstätte.

Sitzungsauftakt mit Projektbörse: Unser Gastgeber des Abends, der Theater28 e.V., stellte sich vor und lud zum Familien-Kultur-Festival ein, das diesen Herbst mit einer Aktionswoche startet. Das kostenlose Programm (v. a. Theaterspielen und -besuche) richtet sich u.a. an Kitas und Schulen. Außerdem stellte sich das Projekt Frei(t)räume – Jugend im öffentlichen Raum vor, welches seit anderthalb Jahren aus Bedarfsumfragen und -analysen gemeinsam mit jungen Menschen unterschiedlichste Angebote für Jugendliche im Kiez ins Leben ruft. Der QR sprach sich dafür aus, das Thema „Jugend im öffentlichen Raum“ auch über die Projektlaufzeit hinaus im Kiez weiter zu verfolgen.

Schwerpunkt der Sitzung bildeten die Programmmittel des Projekt- und Aktionsfonds. Zu Beginn wurde die Projektzeitschiene des QR-Jahresplan 2019-20 vom QM-Team vorgestellt und aktualisiert. Anschließend wurde über eine mögliche Erhöhung des Aktionsfonds-Mittelvolumens – zulasten des Projektfonds – von 10.000 auf 15.000 Euro diskutiert, da die Antragssummen sowohl 2018 als auch 2019 weit über den zur Verfügung stehenden Mitteln lagen und die Qualität der Anträge hoch war. In diesem Zusammenhang wurde im Allgemeinen über die Qualitäten/Möglichkeitsräume von Aktionsfonds-Projekten gesprochen. Die für eine Aufstockung durch Abstimmung erforderliche Zweidrittelmehrheit wurde nicht erreicht. Der QR möchte das Thema einer allgemeinen Mittelerhöhung (für Projekt-/Aktionsfonds und sonstige Mittel für die Arbeit im Kiez) allerdings weiterverfolgen.

Die nächste Sitzung findet am 22.10.2019 von 18:00 bis 21:00 Uhr in der Quinoa Schule, Kühnemannstraße 26, statt. 

  

 

Die Sitzung fand in der Mensa der Quinoa-Schule statt, deren Ziel es ist, allen jungen Menschen - ungeachtet ihrer sozialen und kulturellen Herkunft - einen Schulabschluss zu ermöglichen.

Sitzungsauftakt mit app2music_DE, einem Projekt, das zusammen mit lokalen Bündnispartner*innen Bildungsangebote rund ums digitale Musizieren mit sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen durchführt. Außerdem war das Berliner Bündnis Temporäre Spielstraßen zu Gast: Die Initiative kämpft dagegen an, die Straße als Ort der Begegnung und Aufenthaltsort verloren zu haben und möchte ihn als Nachbarschaftsort zurückerobern.

Schwerpunkt der Sitzung bildete die vorbereitende Diskussion zu einem möglichen Verkehrskonzept im Soldiner Kiez. Diese soll in der November-Sitzung fortgeführt werden.

Basierend auf einem früher im Jahr erstellten Feedback-Kreis tauschten sich die QR-Mitglieder zu anfänglichen Erwartungshaltungen an die QR-Mitgliedschaft und deren Sinnhaftigkeit aus.

Außerdem wurde über Zusatzvereinbarungen zu Vorgehensweisen diskutiert, die durch die QR-Rahmengeschäftsordnung nicht, bzw. unzureichend geregelt sind. Dies umfasste Themen wie Nachrücker*innen, Vertretungen und Beschlussfähigkeit.

Im Anschluss an die übernächste Sitzung am 10.12.2019 (18:00-20:00) findet eine kleine Weihnachtsfeier ab 20:00 in der PA58, Prinzenallee 58 statt - alle Nachbar*innen sind herzlich dazu eingeladen.