Beim Umweltpreis gewinnen zwei Soldiner Projekte

Das Projekt "Natur und ich" an der Carl-Kraemer-Grundschule und die Samen- und Pflanzentauschbörse gewannen in unterschiedlichen Kategorien den Umweltpreis Mitte.

Umweltpreis

Die Samen- und Pflanzentauschbörse gewann beim Umweltpreis Mitte 2019. Foto Brigitte Lüdecke

Umweltpreis Mitte

Das Projekt Natur und Ich gewann beim Umweltpreis Mitte 2019. Foto Projekt

Gleich zweimal durften sich vom Quartiersmanagement Soldiner Kiez geförderte Projekte bei der Verleihung des diesjährigen Umweltpreises Mitte freuen.

Das Projekt "Natur und Ich" gewann 900 Euro. Der Träger des Projekts, die PUK a malta gGmbH, ist eine enge Kooperation mit der Carl-Kraemer-Grundschule eingegangen. Den ersten Preis gewann offiziell die Carl-Kraemer-Grundschule in der Kategorie pädagogische Einrichtung. "Die Schülerinnen und Schüler wurden in Berlin und im Umland unmittelbar mit der Natur in Berührung gebracht und konnten so für diese sensibilisiert werden. Das Projekt wurde als äußerst vielschichtig und nachhaltig bewertet", erklärte die Jury. Christian Otto, der Projekt organisiet, sagte: "Wir, die Kooperationspartner Carl-Kreamer Grundschule und PUK a malta gGmbH, bedanken uns bei unseren Förderern und Partnern dem Quartiersmanagement Soldiner Kiez, der Kiezkunstwerkstatt Made in Wedding und Albatros Outdoor."

Den Preis für besondere Nachhaltigkeit gewann die Samen- und Pflanzentauschbörse im Soldiner Kiez. Seit 2016 wird diese von Brigitte Lüdecke organisiert. Über 500 Euro kann sich die Projektträgerin freuen. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten: "Die Idee hat in kürzester Zeit eine enorme Breitenwirkung sowie den Austausch zwischen Interessierten bewirkt. Dabei wurde nicht nur der fachliche sondern auch die nachbarschaftliche Kontext gestärkt."

Ausgeschrieben wird der Umweltpreis Mitte jährlich durch den Umweltladen des Umwelt- und Naturschutzamtes. Vergeben wurden in diesem Jahr Preise in der Kategorie pädagogische Einrichtung und Initiative. Für Schulgärten und für besondere Nachhaltigkeit wurde ein Sonderpreis vergeben.

Insgesamt elf Einreichungen beteiligten sich in diesem Jahr. Von Projekten zur Abfallvermeidung über Schulgärten und Stadtgärtnern bis hin zu künstlerischen Arbeiten waren viele laufende Ideen vertreten.

19. Juni 2019