Viele Themen bei der Zukunftswerkstatt

Bei der Zukunftswerkstatt am 24. Mai interessierten bei mehreren Miniworkshops viele Themen. Eine Austellung zeigte bisherige Beteiligungsergebnisse.

Zukunftswerkstatt

Vorbereitung der Zukunftswerkstatt am 24. Mai. Foto: Dominique Hensel

Zukunftswerkstatt

Reges Interesse bei der Zukunftswerkstatt. Foto: Dominique Hensel

Zukunftswerkstatt

Während eines Miniworkshops bei der Zukunftswerkstatt. Foto Dominique Hensel

Mehrere Miniworkshops hatte das Projekt Zukunft-Soldiner Kiez am 24. Mai in der Fabrik Osloer Straße vorbereitet. Ein Thema unter vielen war die Frage, wie Teile des St.-Elisabeth-Kirchhof II zwischen Wollankstraße und Steegerstraße umgenutzt werden können. Aber auch die anderen Miniworkshops fanden regen Zuspruch.

Ebenfalls interessiert hat der Miniworkshop Glückskeks. Botschaften wurden auf Zettel notiert und diese an Ort und Stelle in kleine Teigröllchen eingebacken. Anschließend verteilten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese Kekse auf dem parallel stattfindenden Fest der Nachbarn im Hof der Fabrik Osloer Straße. Eine Nachricht lautete zum Beispiel: "Sprich noch heute einen dir unbekannten Nachbarn an."

Während der Zukunftswerkstatt wurde eine umfangreiche Ausstellung gezeigt. Zu sehen waren Ergebnisse von Befragungen. In anschaulichen Grafiken wurden die Antworten auf Fragen dargestellt wie: "Wie bekommst du mit, was im Kiez passiert?" oder "Welche Angebote nutzt du im Kiez?"

Unter den Gästen waren auch zwei Vertreter des Ordnungsamtes, die auf Einladung der Organisatoren der Zukunftswerkstatt gekommen waren. Die beiden Mitarbeiter waren offenbar sehr interessiert an den Ergbnissen der Beteiligung, die in der Ausstellung gezeigt wurden.

Unter Fotoeindrucke sind Fotos von der Werkstatt zu sehen.

Z U K U N F T ›Soldiner Kiez‹ ist ein Projekt des QuartiersmanagementSoldiner Straße/Wollankstraße, finanziert aus dem Programm Soziale Stadt im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil und durchgeführt von Kola Bora— Zusammen Stadt machen.

3. Juni 2019