Vor der Schönheitskur erst Bürgersteiggespräche

Die Grüntaler Straße zwischen Osloer Straße und S-Bahngleisen soll in den nächsten zwei Jahren zu einem lebendigen Ort werden. Projekt „GrüntalErLeben“ startet mit einer Befragung.

GrüntalErLeben

Projektstart für GrüntalErLeben - Grüntaler Straße wird schöner. Grafik: Gruppe F

Das Leben ist doch ein Wunschkonzert. Zumindest für den Teil der Grüntaler Straße, die im Soldiner Kiez liegt, können Anwohnerinnen und Anwohner nun ihre Wünsche zur Verschönerung anmelden. Bei Bürgersteiggesprächen am Montag, 10. September, von 14 bis 20 Uhr will das Projekt "GrüntalErLeben" mit den Menschen ins Gespräch kommen.

"Gemeinsam lebendige Räume gestalten" ist das Ziel des Projekts, wie es auf einem Plakat heißt. Geplant ist eine Schönheitskur für die Grüntaler Straße. Im Kopf haben die Macher des Projekts bislang Bauworkshops, aber auch Feste und Tauschbörsen. Gefragt sind aber vor allem die Ideen der Anrainer; die Menschen die entlang der Promenade wohnen, sollen gehört werden.

In einer Testphase im nächsten Sommer werden die geäußerten Ideen der Anwohnerinnen und Anwohner erprobt. "Was sich bewährt, wird zum Projektende 2020 dauerhaft umgesetzt", so die Projektträger. Soll es zum Beispiel mehr Tischtennisplatten geben? Ab 16 Uhr werden die Kellen ausgepackt und es gibt tolle Preise für den besten Schmetterkünstler zu gewinnen. Nebenbei gefragt: Vielleicht ist dieser Freizeitsport ein stark nachgefragtes Angebot?

Organisiert werden die Bürgersteiggespräche von Bettina Walther und ihren Kolleginnen vom Büro gruppeF. Fragen, Anregungen und Kontakt ist über walther@gruppef.com oder über 030 611 2334 möglich.

Das Projekt "GrüntalErLeben" wird vom Quartiersmanagement Soldiner Kiez aus dem Projektfonds mit Mitteln der Sozialen Stadt möglich gemacht.

13. August 2018