Respekt, wer selber anpackt - #Ideenaufruf

Bis zum 3. September werden wieder Ideen gesucht. Wer im Soldiner Kiez lebt, der kann für seine Nachbarschaftsidee bis zu 1.500 Euro für Sachkosten erhalten.

Ideenaufruf

Sie haben die Idee, der Aktionsfonds hat das Geld für Sachmittel. Foto: Andrei Schnell

Ohne Moos nix los? Der Aktionsfonds geht in eine neue Runde. Wer eine schöne Idee für das Gebiet rund um die Soldiner Straße hat und für die Umsetzung nur noch ein wenig finanzielle Unterstützung benötigt, der ist beim Aktionsfonds des Quartiersmanagements Soldiner Straße genau richtig.

Jetzt können bis zum 3. September bis zu 1.500 Euro für Projektideen beantragt werden. Eine Bürgerjury, die aus Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers besteht, wählt die besten Ideen aus und entscheidet, welche Projekte gefördert werden sollen. 

Der Kiez-Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Von Aktionen für Kinder und Jugendliche über die Verbesserung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens bis zur Verschönerung des öffentlichen Raums ist vieles möglich. Anregungen bieten bislang geförderte Projekte.

Voraussetzung zur Förderung durch den Aktionsfonds ist lediglich, dass das Projekt ehrenamtlich durchgeführt wird und dem Kiez und den Menschen vor Ort zugutekommt. Die Aktion selbst kann ab Mitte/Ende September starten und darf bis maximal Ende des Jahres laufen.

Die Projektidee bitte auf dem Formular Antragsskizze notieren und dieses an das Quartiersmanagement per E-Mail oder per Post übermitteln. Das ausgefüllte und ausgedruckte Formular kann auch direkt im Vorort-Büro in der Koloniestraße abgeben werden. Das Antragsformular erhalten Sie online unter www.soldiner-quartier.de unter dem Menüpunkt Service/Downloads.

Und wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Idee für den Aktionsfonds geeignet ist, wofür Sie Geldmittel beantragen könnten oder was bei der Antragsstellung zu beachten ist, dann wenden Sie sich einfach an das Team im Vorort-Büro in der Koloniestraße 129, das Sie gern berät.

13. August