Wem gehört Jesus? Bei „Talk im Kiez“ diskutieren Religionen

Veronika Krötke, Byron Ahrendhold und Nathim Muhsin reden bei einem interreligiösen Gespräch am 19. Dezember im Prima Center über „Jesus und Jesu Geburt in Christentum und Islam“.

Jesus

Jesus ist im Christentum, aber auch im Islam, eine wichtige Figur.

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass Weihnachten nicht der wichtigste christliche Feiertag ist. Und das obwohl in Deutschland vor keinem anderen Feiertag so viel eingekauft wird. Ein wenig bekannter ist dagegen, dass Protestanten und Katholiken am 25. Dezember die Geburt von Jesus Christus feiern. Wiederum weniger bekannt ist, dass Jesus auch im Koran als „Gesandter“ und „Prophet“ auftritt und sogar zu den 24 Vorgängern Mohammeds zählt.

In der Reihe „Talk im Kiez“ diskutieren am 19. Dezember ab 19 Uhr im Projektraum Prima Center in der Biesenthaler Sraße 24 die evangelische Pfarrerin Veronika Krötke, Byron Ahrendhold von der sunnitischen Moschee mit Namen Interkulturelles Zentrum für Dialog und Bildung e.V. und der der marokkanische Religionsphilosoph Nathim Muhsin. Moderiert wird das Gespräch von Thomas Killian, in das Thema einführen wird Kerstin Kaie. Beide sind aktiv im Soldiner Kiez e.V., der den Abend organisiert hat.

Der Titel der Veranstaltung „Jesus und Jesu Geburt in Christentum und Islam“ deutet bereits daraufhin, dass es um überraschende Gemeinsamkeiten der beiden Religionen Christentum und Islam gehen wird. Aber auch Menschen ohne religiöse Bindung ist es interessant zu hören, worin der historische Anlass für das Familienfest Weihnachten besteht.

7. Dezember 2017