Jeder vierte wählte Linke / SPD unter 20 Prozent / AfD stark

Auch bei den Erststimmen gewannen im Soldiner Kiez die Linken. Stephan Rauhut holte 24,4 Prozent, Eva Högl von der SPD 23,1 Prozent. Die Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl betrug 72 Prozent.

Wahlergebnis Soldiner Kiez

Zweitstimmenergebnis im Soldiner Kiez: 24,7 % Linke, 18,1 % SPD, 16,9 % Grüne, 14,9 % CDU, 8,6 % AfD und 5,3 % FDP.

Auch im Soldiner Kiez ging es für die SPD abwärts. 2013 überzeugten die Sozialdemokraten noch 26,7 Prozent der Wähler. Vier Jahre später, bei der Bundestagswahl 2017, konnte die Partei nur noch bei 18,6 Prozent punkten. Neben dem Absturz um 8 Punkte riss die Traditionspartei im Soldiner Kiez auch die Marke von 20 Prozent.

Auch für die CDU war die diesjährige Wahl eine Niederlage. Von 18,4 Prozent in 2013 ging es für die Konservativen runter auf 14,9 Prozent.

Verlierer sind im Kiez übrigens auch die Piraten, die vor vier Jahren noch fast 7 Prozent der Stimmen einsammelten.

Gewinner sind die Linken, die sich von 20 Prozent in 2013 auf 24,7 Prozent verbesserten.

Ebenfalls als Gewinner können sich die Freien Demokraten sehen, die sich von 2,1 Prozent auf 5,2 Prozent erholten.

Auch im Soldiner Kiez gibt es Anhänger der AfD. Vor vier Jahren noch mit geldpolitischen Themen angetreten holte die Partei damals 3,7 Prozent. Mit dem Thema "Islamisierung" konnte sie 8,6 Prozent de Wähler packen.

Bei den Erststimmen lag Stephan Rauhut von den Linken mit 24,4 Prozent vor Eva Högl von der SPD mit 23,1 Prozent. Für Rauhut stimmten 1794 Wähler, für Högl 1699. Öczan Mutlu von den Grünen schaffte 17,4 Prozent und Frank Henkel von der CDU 14,1 Prozent.

Von 11.140 Wahlberechtigten im Soldiner Kiez wählten 8.070.

Die Ergebnisse für alle Kieze schlüsselt der Weddingweiser auf im Beitrag Wahlergebnis im Wedding.

27. September 2017