U18-Wahl: Kinder machens den Eltern vor. Zwei Wahlorte

Bei der U18-Wahl können alle Minderjährigen ihre Stimme abgeben. Im Soldiner Kiez halten der Abenteuerspielplatz und der Medienhof eine Walhurne für Kinder und Jugendliche bereit.

U18 Wahl im Medienhof

U18-Wahl im Medienhof in der Prinzenallee 25.

Während bei der Symbolwahl Erwachsene ohne Wahlrecht ihre Stimme abgeben können, lädt die U18-Wahl Kinder und Jugendliche ein, vor der Bundestagswahl ihr Votum abzugeben. Im Soldiner Kiez gibt es für sie zwei öffentliche Wahllokale. Die U18-Wahl wird seit 1996 deutschlandweit organisiert.

"Politische Zukunftsdiskussionen beschäftigen auch Kinder und Jugendliche, sie stellen sich Fragen und äußern politische Wünsche." So steht es auf der Webseite www.u18.org. Kinder und Jugendliche wählen zu lassen auf Wahlscheinen, die dem Original der Bundestagswahl sehr nahe kommen, ist Teil der politischen Bildung. Auch im Brunnenviertel können alle Minderjährigen am 15. September mitwählen.

Herbert Weber öffnet am 15. September von 10 bis 18 Uhr im Medienhof ein Wahllokal im Hinterhof in der Prinzenallee 25.

Auch der Abenteuerspielplatz Panke in der Wilhelm-Kuhr-Straße Ecke Gottschalkstraße laden zur Wahl. Minderjährige können hier vom 11. bis zum 15. September von 13 bis 18 Uhr wählen.

Ein Wahllokal können Jugendliche übrigens auch selbst anmelden. In Berlin wird dazu die nächste Gelegenheit bei der Europawahl 2019 sein.

Organisiert und getragen wird die U18-Initiative vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Landesjugendringen, vielen Jugendverbänden und dem Berliner U18-Netzwerk. Gefördert wird U18 zur Bundestagswahl 2017 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugendsowie die Bundeszentrale für Politische Bildung.

4. September 2017