Bei Schichtwechsel am 12. Oktober Einblick gewinnnen

Einen Arbeitstag lang kann der eigene Job mit dem eines behinderten Menschens getauscht werden. "Machen Sie mit und entdecken Sie neue Perspektiven", sagen die Organisatoren des Aktionstages.

Schichtwechsel

Für einen Tag in einer Behindertenwerkstatt arbeiten beim Aktionstag Schichtwechsel. Foto: promo

Am 12. Oktober heißt es Schichtwechsel. "Für einen Tag tauschen Mitarbeitende aus Berliner Unternehmen ihren Arbeitsplatz mit Beschäftigten der Werkstätten. Machen Sie mit und entdecken Sie neue Perspektiven!" So steht es auf der Webseite www.schichtwechsel-berlin.de. Die Organisatoren suchen jetzt Menschen, die ihren Arbeitsplatz mit einem behinderten Menschen tauschen wollen. Ziel ist es, dadurch das Bewusstsein für das Thema Inklusion zu schärfen. Im Gegenzug schnuppern die Beschäftigten der Werkstätten zeitgleich in Berufsfelder des allgemeinen Arbeitsmarktes und lernen dabei den Alltag in einem Unternehmen kennen.

Im Soldiner Kiez beteiligt sich die USE gGmbH mit dem Standort Koloniestraße. Dort arbeiten psychisch beeinträchtigte Menschen in so genannten Werkstättten. 26 Gewerke von Tischlerei, Mediengestaltung, Metallbau, Verwaltung, Küche, Montage und Konfektionierung, Schneiderei, Siebdruck, Hauswirtschaft oder Öffentlichkeitsarbeit können für einen Tag in einem ungewohnten Umfeld erlebt werden, wenn man den eigenen Arbeitsplatz eintauscht.

Übrigens: In Berlin erarbeiten rund 10.000 Menschen mit Beeinträchtigungen in 96 Arbeitsorten einen Umsatz von 35 Millionen Euro.

Organisiert wird der Aktionstag von der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen und den Berliner Werkstatträten. Unterstützt wird der Tag mit einer finanziellen Hilfe der Berliner Sparkasse.

Weiterführende Informationen:

Webseite des Aktionstages Schichtwechsel

Webseite der Organisatoren LAG WfbM

22. August 2017