Ehrenamtlich Schach beibringen

Der Schachklub international sucht Hobbyspieler, die älter als 55 Jahre sind und Grundschüler für das herausfordernde Schachspiel begeistern wollen.

Schachspiel

Wer will den Zauber des Schachspiels an Kinder vermitteln?

Schach

Senioren lehren Schach.

Für das kommende Schulhalbjahr ab September 2017 sucht der Schachklub International in der Wriezener Straße aktive Senioren und Seniorinnen ab 55 Jahren mit mittleren Schachkenntnissen. Die älteren Schachspieler sollen Grundschülern die ersten Schritte im königlichen Spiel beibringen. Gesucht werden Ältere, die in die Anna-Lindh-Grundschule im Afrikanischen Viertel, in der Pankower Trelleborg-Grundschule oder in einer Grundschule in der Nähe vom Checkpoint Charlie tätig werden wollen.

Harald Fietz vom Schachklub im Soldiner Kiez will, dass seine eigene Begeisterung für das Brettspiel auf die nächste Generation überspringt. "Sich mit der Zauberwelt der Schachfiguren zu befassen schafft Einzelnen Freude und schafft Gemeinschaft", ist er überzeugt.

Vor dem Einsatz in der Schule durchlaufen die Hobbylehrer eine kostenlose Schulung und und erhalen Lehr- und Lernmaterialien. Während des ehrenamtlichen Engagements wird eine Aufwandspauschale in Höhe von 18 Euro pro Termin gezahlt. Ein Termin umfasst 90 Minuten. Schachkenntnisse als Hobbyspieler sind für die Arbeit mit den Grundschülern ausreichend.

Berlinweit koordiniert der Münchner Verein brotZeit e.V. den Einsatz von Senioren an 26 Grundschulen. Der Schachklub im Soldiner Kiez kooperiert mit brotZeit. Der 2009 in Bayern gegründete Verein bietet in Berlin seit fünf Jahren mit Hilfe von ehrenamtlichen Senioren Schülern ein kostenloses Frühstück an, hilft an Schulen bei der Freizeitgestaltung und unterstützt Schülern bei Lernaufgaben.

 

Interessierte nehmen telefonisch Kontakt auf mit dem Schachklub International Berlin 2010 e.V. auf unter 030 – 497 68 497 oder 0173 – 600 86 12. Per E-Mail ist der Klub erreichbar unter fietz@wissen-im-wedding.de.

LINKS

Weitere Informationen stehen auf der Webseite www.wissen-im-wedding.de

30. Juni 2017