Ende der Förderung – was nun?

Projektfinanzierung nur über die Soziale Stadt? Das Projekt Bürgerredaktion lädt Projektträger im Wedding ein, über das Ende hinauszudenken.

Workshop Verstetigung

Dominque Hensel lädt zum Workshop Verstetigung ein.

Über den Projektfonds werden viele Projekte oft für zwei Jahre finanziert, in manchen Fällen auch ein zweites Mal für zwei Jahre. Somit stehen alle Projektträger vor der Aufgabe, nach Ablauf der Förderung über andere Finanzierungsquellen oder eine andere Projektausrichtung nachzudenken. Am Beispiel des Projekts Kiezmagazin Soldiner wird am 14. Juli von 10 bis 13 Uhr in einem Workshop in der Fabrik Osloer Straße über das Wie nach Projektende nachgedacht.

"Die Bürgerredaktion lädt interessierte Nachbarn und befreundete Projekte zu einem Austausch über Projektfinanzierung ein", heißt es in einer Mitteilung. "Es sollen Ideen und Erfahrungen ausgetauscht werden." So wird das Ziel des Workshops unter dem Motto "Die Förderung endet - was nun?" beschrieben. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Hintergrund des Workshops ist die im Dezember dieses Jahres endende Förderung des Projekts. Die Zukunft des Magazins vom "Kiez an der Panke" ist noch nicht entschieden.

Der unter Projektträger bekannte Begriff Verstetigung drückt den Anspruch des Förderprogramms Soziale Stadt aus, Projekte zu fördern, die möglichst auch nach Ende der Förderung eigenständig weiter arbeiten.

LINKS

Über die Arbeit der Redaktion kann nachgelesen werden im Artikel Projekt-Porträt: Bürgerredaktion.

29. Juni 2017