50 neue Kitaplätze seit 2012

Seit 2012 hat Berlin in 447 Kitas 20 000 neue Kitaplätze geschaffen. Im Kiez schufen zwei Kitas 50 zusätzliche Plätze. Kita-Ausbau geht weiter.

kita

Im Soldiner Kiez fehlen noch Kitaplätze.

Es liest sich wie eine Erfolgsgeschichte: "In Berlin sind seit 2012 mehr als 20 000 Kitaplätze entstanden. Das Land Berlin hat bis heute mehr als 48,6 Millionen Euro in bislang 447 Kitas für den bedarfsgerechten Ausbau des Berliner Kita-Angebots zur Verfügung gestellt." So steht es auf der Webseite des Landesprogramms "Auf die Plätze, Kitas los!"

Im Soldiner Kiez bleibt allerdings noch viel zu tun. Seit 2012 sind in der Kita Bärenbande in der Soldiner Straße 65/66 immerhin 20 neue Plätze geschaffen. Und in der Wriezener Straße 43 kamen in der Kita Meilenstein noch einmal 30 Plätze hinzu. Damit bleibt der Kiez ein Gebiet der Kategorie 1, wie der Bedarfsatlas vom Januar 2017 ausweist. Kategorie 1 bedeutet: "keine Platzreserven, steigender Bedarf".

In den kommenden Jahren bis 2018 stellt das Land Berlin noch einmal 180 Millionen Euro für den Ausbau bereit. Ziel: Bis 2020 noch einmal 30 000 neue Kitaplätze. Träger können Anträge stellen, um Fördermittel zu erhalten. Bauliche Maßnahmen können mit 20 000 Euro bezuschusst werden. Als Starthilfe für eine Neugründung können bis zu 2 000 Euro pro neuen Platz beantrtagt werden.

Das Land Berlin will vor allem in Gebiete wie den Soldiner Kiez investieren, die bislang unterversorgt sind. Unter den zehn Bezirksregionen in Mitte hat nur Moabit West eine ähnliche knappe Ausstattung mit Kitaplätzen. Ursache des hohen Bedarfs auch in anderen Stadtteilen Berlins ist zum einen der Bevölkerungswachstum der Stadt. Aber auch der Umstand, dass seit dem 1. August 2013 für Eltern ein Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz besteht, trägt zur großen Nachfrage bei.

LINKS

Trägeraufruf zum Schaffen neuer Kitaplätze 2017

Förderrichtlinie zum Kitaausbauprogramm

30. März 2017