Forms of Communications

Studentinnen und Studenten der TU-Berlin stellten am Sonntag ihre Sicht auf den Soldiner Kiez vor.

Forms of Communications im Soldiner Kiez

Forms of Communications im Soldiner Kiez

Das Medium ist die Nachricht. So geht eine Lehrmeinung an der Universität. Studentinnen und Studentinnen der Technischen Universität Berlin (TU-Berlin) haben ihre Sicht auf den Kiez in verschiedenen Medien dargestellt. Am Sonntag, den 7. August, präsentierten die jungen Menschen ihre Sicht auf den Soldiner Kiez in verschiedenen Medien. Einige Passanten auf der Grüntaler Straße blieben interessiert stehen.

Von den zehn Studierenden haben sich nur zwei für das Medium Video entschieden, um den Soldiner Kiez zu erfassen. Am häufigsten wählten die Studierenden eine gedruckte Variante. Ein für die Öffentlichkeitsarbeit sehr nützliche Form entwickelte Studentin Irinia P. Sie nannte ihre zwölf Tafeln Kiezpalaver. Die Tafeln zeigen Collagen, die neugierig machen. Auf der Rückseite der Tafel wird erklärt, welches Wissen über den Soldiner Kiez dargestellt ist. Die Tafeln eignen sich, um auch als Postkarten gedruckt zu werden.

Einen sehr individuellen Zugang fanden Studentin Lisa Blum und Student Matt Grabbe. Lisa Blum verfasste ihren eigenen persönlichen Eindrücke, die sie bei ihrem ersten unvoreingenommen Besuch im Soldiner Kiez machte. Diese Methode, einen Ort zu erfassen, geht auf die Arbeitsweise der situationistischen Internationale zurück. Mit wenig Worten dagegen fing Matt Grabbe einen Eindruck vom Kiez ein, indem er einen Comic zeichnete. In dem Comic verwandeln sich unter andrem Schachspieler des Schachclubs International in der Biesenthaler Straße in Schachfiguren. 

Einen spielerischen Zugang für Kinder fand Studentin Isabell Blattmann. Mit einer Schnitzeljagd, die sie Abenteuer Kiez nannte, konnten Kinder blauen Füßen folgen und wurden so von Station zu Station geleitet.

Die Präsentation am Sonntag, den 7. August, wurde mit Mitteln der Sozialen Stadt über den Aktionsfonds gefördert.

LINKS

Fotoalbum auf Facebook und auf unserer Webseite.

11. August 2016